Love Servant: Gegen den Strom von Zenobia Volcatio

Love Servant: Gegen den Strom

Details:

Genre:Dystopie, Liebesromane
Format:Taschenbuch, eBook
Seiten:388
Distributor:Books on Demand, Amazon KDP
ISBN/ASIN:978-3750410244

Klappentext:

Ein Staat in dem die Frauen herrschen.

Ein Staat in dem die Männer dienen.

Valentin sieht aus wie ein Engel und ist bei den Ladys begehrt.

Doch im Nordamerika der Frauen leidet er unter dieser Aufmerksamkeit. Wie alle Männer des Landes ist er ein Diener der Damenwelt. Nachdem er die schreckliche Zeit in einem Nachtclub überstanden hat, traut er sich kaum noch in die Öffentlichkeit.

Mit einem Urlaub in Los Angeles will seine Herrin Alexandra ihn wieder auf andere Gedanken bringen. Die beiden genießen ihr junges Liebesglück in einem Hotel speziell für Hosts und ihre Herrinnen.

Durch Zufall treffen sie auf Mitglieder des Untergrunds, die sich für die Rechte der unterdrückten Männer einsetzen. Alex teilt deren Ansichten und möchte mit Valentin ebenfalls eine gleichberechtigte Partnerschaft führen.

So wird aus dem Strandurlaub in Santa Monica ein Trip quer durch mehrere Staaten, um die Kolonie der Rebellen zu finden. Dort soll ein freies Leben möglich sein.

Was sind die beiden bereit für ihre große Liebe zu opfern?

Werbebanner für Love Servant: Gegen den Strom von Zenobia Volcatio

Inhalt:

Spannend, rebellisch, heiß, dystopisch.

In Band 2 geht es um die Kolonie, in der Mann und Frau ganz anders leben als im Staat. Für Valentin unvorstellbar.

Ob er sich die Chance entgehen lässt?

Die junge Liebe zwischen dem Liebesdiener und seiner Herrin wird auf eine harte Probe gestellt.

Wird er Alex zurücklassen und ein neues Leben beginnen?

Teile diese Buchvorstellung
Teile diese Buchvorstellung
KindleUnlimited 30 Tage kostenlos testen
Werbung
KindleUnlimited 30 Tage kostenlos testen
Werbung

Leseprobe

Alex berichtete, wie sie im Internet in einem Forum auf Frauen gestoßen war, die so dachten wie sie. Dass Liebesdiener in der Öffentlichkeit akzeptiert werden und mehr Rechte bekommen sollten. Das überraschte Valentin nicht. Er wusste, dass Alex anders war als die meisten Herrinnen, und nun hatte sie sogar Kontakt zu gleichgesinnten Damen.
»Weißt du, keine gibt es offen zu, wenn sie sich in ihren Diener verliebt. Das wird belächelt und nicht ernst genommen oder gilt als verpönt. Deswegen weiß ich oft nicht, wie eine andere dazu steht. Jetzt bei Sharon war es klar. Sie ist voll für das Regime. Vivian ist fast wie ich, aber ihr macht es nichts aus, dass sie Rick nur daheim wie einen Partner behandeln kann.«
Valentin dachte an Christine. Sollte er Alex verraten, was er auf seiner letzten Party erfahren hatte? Konnte sie es für sich behalten? Er wollte auf keinen Fall entlarvt werden. Daher tastete er sich behutsam vor.
»Auf meiner letzten Party, da habe ich zufällig etwas belauscht. Aber ich hatte Angst, dass es rauskommt, und habe es komplett für mich behalten.« Er sah Alex skeptisch an. »Würdest du dichthalten? Auch gegenüber Vivian?«
Sie hörte ihm aufmerksam zu. »Du machst es spannend.«
»Ich weiß, wer den geflüchteten Männern hilft.«
Alex riss verwundert die Augen auf. »Echt? War diejenige auf dieser Party, wo du das letzte Mal dabei warst?«
Valentin nickte. »Ja, und sie hat bestimmt viel Einfluss. Sie könnte mir sicher schaden, wenn sie es erfährt.«
»Darling, du kannst es mir sagen. Ich würde nicht riskieren, dass dir erneut ein Leid geschieht. Du hast schon genug durchgemacht.« Sie strich über seine Wange. »Du vertraust mir doch?!«
Er bejahte und rückte raus mit der Sprache. »Ich habe mitbekommen, wie Christine mit einer anderen über die toten Diener in diesem Lkw geredet hat. Was wohl schiefgelaufen sei und dass es nicht wieder vorkommen darf.«
Alex reagierte ungläubig. »Christine? Bist du dir sicher? Das kann ich mir kaum vorstellen. Sie leitet das Breeding-Center und hat mehrere Hosts. Sie macht nicht den Eindruck, als unterstütze sie den Untergrund.«
Valentin rieb sich unsicher die Hände. »Ja, es war eindeutig sie. Mich hat es auch sehr gewundert.« Dann überlegte er, ob er Sandros Flucht ansprechen sollte. »Als ich das mit dem Transport in den Nachrichten gesehen habe, musste ich an meinen Vorgänger denken. Ob er so geflohen war und ob er dort angekommen ist. Wo leben die Rebellen? Alle sagen nur im Norden, in den Wäldern.«
Alex nahm seine Hand in ihre. »Ich muss ihm im Nachhinein sogar dankbar dafür sein, denn sonst wärst du nie zu mir gekommen. Das war Schicksal! Mit ihm wäre es nie so geworden wie mit dir. Mit Norden sind die Wälder im Staat Kanada gemeint. Früher war das ein eigenes Land. Ich war noch nie da, aber wie ich im Fernsehen gesehen habe, gibt es riesige Waldgebiete. Da sind auch regelmäßig Suchtrupps unterwegs, um die Entflohenen wieder einzufangen.«
Alex zeigte ihm im Internet, wo Kanada lag, und er stellte erstaunt fest, wie weit es von Florida entfernt war. Da hatte Sandro sicher eine beschwerliche und gefährliche Reise hinter sich gebracht.
»Wow, das ist ja so weit weg. Hätte ich nicht erwartet.«
Sie musterte ihn skeptisch. »Hast du etwa mit dem Gedanken gespielt?«
Sofort schüttelte er heftig den Kopf: »Nein, überhaupt nicht. Warum sollte ich? Ich will bei dir bleiben und ich hätte viel zu viel Angst davor. Ich will nicht gejagt werden und ich wüsste gar nicht, was mich dort erwartet. Gefährlich ist es auch.«
Erleichtert lächelte sie. »Dann ist ja gut. So hatte ich dich eingeschätzt. Weil einige dachten, du bist absichtlich verschwunden, als du entführt wurdest. Es war wirklich gut, dass wir uns kurz davor ausgesprochen hatten und ich daher wusste, wie du zu mir stehst.« Valentin war ebenfalls sehr erleichtert, dass sie an ihn geglaubt hatte.

Die Autorin

Zenobia wurde 1971 in der Zollernstadt Hechingen geboren. Nach dem Abitur absolvierte sie eine Ausbildung und zog danach in eine beschauliche Kleinstadt auf der rauen Schwäbischen Alb. Dort lebt sie mit ihrem Mann und zwei Kindern.

Schon als Teenager begann sie Geschichten zu schreiben und dieses Hobby sollte sie nie mehr vollständig loslassen.

Mit ihrem Debütroman „Love Servant – Im Staat der Frauen“ wagte sie 2018 den Schritt ins Self-Publishing.

Die Idee mit einer Welt der Frauen entstand bereits in den 1990er Jahren. Doch erst 2015 entschied sie sich daran weiterzuschreiben. Zur Zeit arbeitet Zenobia am 2. Teil „Love Servant: Gegen den Strom“.

Teile diese Buchvorstellung
Teile diese Buchvorstellung

Über Indie-Autoren Bücher

Indie-Autoren-Buecher.de ist ein Portal, auf dem sich interessierte Leser über Bücher von Indie-Autoren und Selfpublishern informieren können. Nach und nach soll so ein Verzeichnis entstehen, das alle Bücher von Indie-Autoren umfasst.

Indie-Autoren haben die Möglichkeit ihre Bücher vorzustellen und sie zu bewerben, zu vermarkten und dadurch ihre Reichweite zu erhöhen.
Mehr erfahren

Der Blogbereich meiner Website befindet sich hier. Dort findest du informative Artikel rund um das Thema Indie-Autor und Selfpublishing.

Nach oben scrollen
Entdecke Indie-Autoren Bücher