IAB-BlogDie besten Buchtipps aus dem Genre

Hier findest du alle Indie-Autoren Bücher aus dem Genre IAB-Blog. Finde dein Taschenbuch oder eBook, bestelle es und fange gleich an zu lesen!

Teile diese Seite
Teile diese Seite

von

Genre: IAB-Blog, Website

Für den aufmerksamen und gewissenhaften Webseitenbetreiber vergeht gefühlt keine Woche ohne neue Hiobsbotschaften bezüglich der Rechtssicherheit seiner Internetseite. Hinzu kommt, dass man zu den Begriffen Datenschutzgrundverordnung, Tracking, Cookies-Banner, Cookie-Consent und Google Analytics mittlerweile aus dem Stegreif pointierte und anekdotenreiche Kurzvorträge halten kann. Es gab dann in den letzten Wochen auch einige wegweisende Urteile zu den eben genannten Themen. Und auch wenn es für uns als Websitebetreiber erneut bedeutet, dass wir Aufwand betreiben müssen um unsere Website rechtssicher betreiben zu können, sind die Urteile eine Stärkung der Privatsphäre unserer Websitebesucher und damit grundsätzlich zu begrüßen. Doch worum geht es in den entsprechenden Urteilen eigentlich genau? Muss man nun für alle eingesetzten Cookies ein sogenanntes Opt-In einholen? Was ist mit dem Facebook-Button? Was bedeutet es für den Einsatz von Google Analytics und dem VG Wort Zählpixel? Diesen Fragen versuche ich in diesem Artikel auf den Grund zu gehen und werde beschreiben, wie ich die Urteile für mich und meine Projekte umgesetzt habe.

von

Genre: Buchmarketing, Gastbeitrag, IAB-Blog

Der Stand der Dinge in Sachen Selfpublishing ist meiner Einschätzung nach in etwa dieser: Es gibt Selfpublisher-Produkte, die den Veröffentlichungen von Verlagen in ihrer äußerlichen Qualität in nichts nachstehen. Was ihre innere Qualität anbelangt, so ist dies sicher immer eine Geschmacksfrage. Aber auch hier wird es einige Werke geben, die einen Vergleich nicht zu scheuen brauchen. Es kommt nicht von ungefähr, dass manche Verlage (z. B. Droemer Knaur oder Ullstein) eigene Selfpublishing-Ableger betreiben, die sie sozusagen als Talent-Scouting-Plattformen nutzen. Auch mir selbst sind literarisch qualitativ hochwertige Werke von Selfpublishern bereits mehrfach begegnet – und ich bin dahingehend sicher eher den kritischen Lesern zuzuordnen. Der Großteil der Selfpublishing-Werke aber genügt den Ansprüchen, die man an eine gängige Verlagsveröffentlichung stellen würde, nicht. Insofern kann man die ablehnende Haltung des stationären Buchhandels gegenüber den Selfpublishern allgemein nachvollziehen, weil man hier als Selfpublisher sozusagen in ›Sippenhaft‹ genommen wird dadurch, dass der durchschnittliche Selfpublisher eben keine qualitativ hochwertigen Bücher liefert. Und trotzdem finden selbst solche Bücher in den Online-Shops ihre Leserinnen und Leser, weil sie dahingehend immer noch ›gut genug‹ sind. Der Schritt, der es dem stationären Buchhandel und dem Literaturbetrieb allgemein ermöglichen würde, die Vorbehalte gegenüber Selfpublishing-Produkten abzubauen, ist noch längst nicht flächendeckend vollzogen. Dazu bedarf es Professionalität. Und Professionalität, wie ich sie verstehe, äußert sich nicht allein in hochwertigen Produkten, die sich inhaltlich und formal mit gängigen Verlagstiteln messen können. Das ist zwar notwendige, aber noch nicht hinreichende Bedingung.

von

Genre: Distributoren, IAB-Blog, Vergleich

Bei der Veröffentlichung des eigenen Buches setzen die meisten Indie-Autoren und Selfpublisher ihren Schwerpunkt auf das E-Book. Dies ist nur verständlich, da sie mit diesem die meisten Verkäufe generieren und zudem der Zugang zum stationären Buchhandel weiterhin schwierig bis gar nicht zu realisieren ist. Nichtsdestotrotz bieten die meisten Anbieter auch Print-on-Demand an und als Autor ist man gut beraten, dieses Format ebenfalls zu bedienen. Hier stellt sich die Frage, welcher Anbieter das beste Kosten-Margen-Verhältnis bietet. In einem der letzten Artikel habe ich das Angebot von verschiedenen Selfpublishing-Plattformen miteinander verglichen. Mit diesem Artikel gehe ich nun ein wenig mehr ins Detail und vergleiche das Print-Angebot von fünf Anbietern anhand von Vergleichsrechnungen.

von

Genre: Distributoren, IAB-Blog, Vergleich

Wer sein Buch als Indie-Autor über eine Selfpublishing-Plattform veröffentlichen möchte, hat die Qual der Wahl. Es gibt zahlreiche Anbieter auf dem Markt, die es sich zur Aufgabe (und zum Geschäftsmodell) gemacht haben, jedem die Veröffentlichung des eigenen Buches zu ermöglichen ohne sich dem Bewerbungsprozess eines klassischen Verlags unterwerfen zu müssen. Doch welcher Anbieter hat das beste Angebot für die individuellen Wünsche und Bedürfnisse des jeweiligen Autors? Dieser Artikel vergleicht acht Anbieter und stellt deren Angebot vor. Es handelt sich hierbei um keinen Testartikel, der Vergleich erfolgt ausschließlich nach objektiven Gesichtspunkten und fasst die verschiedenen Leistungen und Konditionen zusammen, damit sich der Leser einen Überblick machen und sich selbst eine Meinung bilden kann. Dementsprechend gibt es am Ende auch nicht den EINEN Gewinner, da der Vergleich zeigt, dass die Anbieter zum Teil unterschiedliche Schwerpunkte setzen und es, wie gesagt, auf den Autor und dessen konkrete Wünsche und Bedürfnisse ankommt.

von

Genre: Buchmarketing, Distributoren, Erfahrungen, IAB-Blog

Als Indie-Autor und Selfpublisher ist man, wie der Begriff schon sagt, weitestgehend auf sich gestellt und obwohl die Szene nach meiner Erfahrung schon ziemlich gut untereinander vernetzt ist, kann ein Blick über den Tellerrand und ein Vergleich mit anderen Indie-Autoren und Selfpublishern und ihren Methoden und Erfahrungen sicherlich nicht schaden. Hinsichtlich der Veröffentlichung des eigenen Buches, habe ich in meinem letzten Artikel einen Vergleich verschiedener Selfpublishing-Plattformen angestellt. Mit diesem Artikel möchte ich das Thema Buchveröffentlichung nun abrunden und gleichzeitig zu einem weiteren Thema, dem Buchmarketing, überleiten.

von

Genre: IAB-Blog, Wissen

Selfpublishing oder Verlag? Selfpublishing oder Self-Publishing (auf Deutsch: Eigen- oder Selbstverlag) bedeutet im Buchmarkt die Veröffentlichung eines Buches durch den Autor ohne die Einbeziehung eines etablierten Verlags. Im Vergleich zum „traditionellen“ Weg der Verlagsveröffentlichung, bei dem der Autor die Kontrolle über die Veröffentlichung zumindest teilweise auf den Verlag überträgt, behält der Autor beim Selfpublishing während des gesamten Veröffentlichungsprozesses die volle Kontrolle über die Veröffentlichung. Dazu gehört die Gestaltung des Buchcovers und des Innenteils, die Festlegung des Verkaufspreises, die Wahl der Vertriebswege (zumindest indirekt über die Wahl des Distributors) und die Verantwortung für das Buchmarketing und die Öffentlichkeitsarbeit. Hierbei steht es dem Autor natürlich frei ob er alle Aufgaben selbst erledigt oder sich externer Dienstleister bedient. Viele Anbieter und Self-Publishing-Plattformen bieten hierbei auch schon im Rahmen der Veröffentlichung ihre Unterstützung an, entweder als Bestandteil des Veröffentlichungspakets oder als zubuchbare Zusatzleistung. Aufgrund der Konkurrenzsituation auf dem Selfpublishing-Buchmarkt muss dies auch gar keine großen Kosten verursachen, vergleichen lohnt sich.

Teile diese Seite
Teile diese Seite

Über Indie-Autoren Bücher

Indie-Autoren-Buecher.de ist ein Portal, auf dem sich interessierte Leser über Bücher von Indie-Autoren und Selfpublishern informieren können. Nach und nach soll so ein Verzeichnis entstehen, das alle Bücher von Indie-Autoren umfasst.

Indie-Autoren haben die Möglichkeit ihre Bücher vorzustellen und sie zu bewerben, zu vermarkten und dadurch ihre Reichweite zu erhöhen.
Mehr erfahren

Der Blogbereich meiner Website befindet sich hier. Dort findest du informative Artikel rund um das Thema Indie-Autor und Selfpublishing.